DIE IHR Südliches Ilmtal wünscht ein erfolgreiches und GESUNDES Jahr 2015! 

Die Sache mit den guten Vorsätzen: Neues Jahr - Alte Vorsätze

Alle Jahre wieder nehmen wir uns von Herzen vor, im neuen Jahr endlich abzunehmen, mit dem Rauchen aufzuhören, die Wohnung zu renovieren, Dinge sofort zu erledigen anstatt sie auf die lange Bank zu schieben und vieles mehr.

An diesem Abend will ich mit euch eine sogenannte Photoaufstellung machen. Der Fokus liegt dabei auf einer sehr unterhaltsamen Selbstbetrachtung zu euren persönlichen Anliegen zu diesem Thema. Ich freue mich auf viele Gäste, die sich gerne ausprobieren, gerne auch mal selbst aktiv werden und sich einen interessanten Abend wünschen.


Dienstag 13.01.2015 19:30 Uhr

Herzwerk, Scheyerer Str. 3, 85276 Pfaffenhofen

Preis: 15 Euro

Infos gibts direkt beim Herzwerk

Anmeldung unter: lydia.sauer-sturmes@herzwerk-bayern.de

Die IHR wünscht besinnliche Weihnachtstage

Die IHR Südliches Ilmtal - Gewerbevereinigung wünscht allen Gewerbetreibenden, Geschäftspartnern und Freunden besinnliche Weihnachtsfeiertage! In der Hoffnung auf Ruhe und Entspannung für Sie und all Ihre Lieben! Auf ein gesundes neues Jahr mit viel Erfolg und vor allen Dingen Gesundheit. Wir danken für all die Unterstützung und respektvolle Zusammenarbeit und freuen uns auf 2015!
Der Vorstand der IHR - Ilmmünster, Hettenshausen, Reichertshausen

Ludwig von Fabris auf Mayerhofen, Anke Brückner, Carina Huber-Seibert, Johanna Fleischer und Rainer Müller
Ludwig von Fabris auf Mayerhofen, Anke Brückner, Carina Huber-Seibert, Johanna Fleischer und Rainer Müller

Weihnachtsaktionen der IHR-Unternehmer

Beim Fuchs hat Weihnachten 5 Tage

Die Weihnachtsangebote der Landmetzgerei Fuchs. Nichts für untern Baum. Aber mit Sicherheit was für auf den Tisch. Der Fuchs empfiehlt fünf verschiedene Ideen für Ihren Weihnachts-Hauptgang. Guten Appetit wünscht die IHR. 

Jeden Tag ein neuer Gewinn im EDEKA Reichertshausen

Jeden Weihnachtskalendertag gibt es die Chance auf ein neues Los im Frischemarkt EDEKA Reichertshausen. Jeder Kunde, der einen Einkaufswert über 33,-€ hat, kann an der Kasse ein Los ziehen. Auf die EDEKA-Kunden Reichertshausen warten 24 Preise im Gesamtwert von 600€. 

Weihnachtssterne im EDEKA Reichertshausen     Foto: REGIE-GEDANKE
Weihnachtssterne im EDEKA Reichertshausen Foto: REGIE-GEDANKE

Weihnachtsaktion in Ganzheitliche Gesundheit & Wellness Hettenshausen

15% Nachlaß auf das Produktsortiment plus einen Treuegutschein für eine Einheit Infrarotsauna bei einem Warenwert ab 50€. Super Aktion bei Buchung einer Hot Stone Massage bis 17.12.14. Statt 65€ nur 45€.

Dauer ca. 90min.

X-Mas-Foto-Special bei REGIE-GEDANKE Reichertshausen

X-Mas-Fotos eures Babys, den Kindern oder der ganzen Familie, von Dir, in Denkerpose oder in Dessous, bei Euch zu Hause, in der Weihnachtsdeko oder draußen an der beleuchteten Tanne. Ja sogar im Schnee, wenn er dann da ist! Sechs Motive für weihnachtliche 222,00 €uro. Auch als Gutschein erhältlich!

IHR-Unternehmer sorgen für Verkehrssicherheit 

Mit dem Aufstellen eines Verkehrsspiegels erfüllen sie einen Kundenwunsch

Reichertshausen, die Ausfahrt neben der Götz-Apotheke, Pfaffenhofener Str. 8b. Alle Kunden des EDEKA, der Landmetzgerei Fuchs, des Gasthofes Fuchs und der Götz-Apotheke müssen dort hinaus. Bisher war das oft beschwerlich. Die ausfahrenden Autos mussten immer sehr weit vorfahren, um den Verkehr von rechts einsehen zu können. Oftmals mussten sie auch wieder zurückstoßen.

Vier IHR-Unternehmern sei Dank hat das Vor und Zurück ein Ende. Denn seit einigen Wochen steht dort ein Verkehrsspiegel. Die von rechts kommenden Autos können nun über den Spiegel eingesehen werden. Da es sich um eine private Ausfahrt zur B 13 handelt war die Genehmigung des staatlichen Straßenbauamtes notwendig. Nach Befürwortung durch die Polizei ist dann ganz unbürokratisch vom Landratsamt Pfaffenhofen die Aufstellung genehmigt worden. Der Verkehrsspiegel konnte über die Gemeindeverwaltung bestellt und aufgestellt werden. Die Kosten von rund 500Euro für den Spiegel und dessen Aufstellung wurden von den IHR-Mitgliedern Gasthof Fuchs, Landmetzgerei Fuchs, EDEKA – Krüger und der Götz-Apotheke übernommen. Sie erfüllten damit einen Kundenwunsch und sorgen für mehr Verkehrssicherheit. 

Die vier IHR-Mitglieder und die IHR-Vorsitzende Anke Brückner vor dem Verkehrsspiegel in der Pfaffenhofener Straße
Die vier IHR-Mitglieder und die IHR-Vorsitzende Anke Brückner vor dem Verkehrsspiegel in der Pfaffenhofener Straße

Stammtisch wurde zum kleinen Weihnachtsfest

Wunderbar, dass ihr da wart! Danke für die schöne Zeit! 

Der letzte IHR-Stammtisch des Jahres 2014 am 26. November im Gasthof Fuchs wurde zum kleinen Weihnachtsfest. Tolle Gespräche und herzliches Lachen zwischen Punsch, Stolle und Dominosteinen. Danke für eure Zeit! 

Gern sehen wir uns am 2. Advent noch mal! Ganz traditionell, wie im vergangenen Jahr, auf den Christkindlmarkt in Reichertshausen. Sonntag, 7. Dezember 2014 um 15.30 Uhr. Treffpunkt Stand des Kindergartens Reichertshausen. 

Weiblich, kompetent, bietet: den Tag der Vielfalt

women-together-Netzwerkmesse zieht über 700 Besucher an

Mittendrin zwei IHR-Unternehmerinnen:         Kathi Kolb Fitness Fun und REGIE-GEDANKE

Kathi Kolb Fitness Fun beeindruckt mit einer Piloxing-Premiere
Kathi Kolb Fitness Fun beeindruckt mit einer Piloxing-Premiere
Anke Brückner setzt die weiblichen Gaststars richtig in Szene im women-together Studio
Anke Brückner setzt die weiblichen Gaststars richtig in Szene im women-together Studio

Über 700 Leute kamen am Sonntag, den 9. November zur dritten Messe des women-together-Netzwerks nach Pfaffenhofen – darunter auch zwei Promis


Ein Tag voller Vielfalt zum Erleben, Verweilen und Wohlfühlen. Über 700 Besucher kamen am Sonntag in die Mehrzweckhalle der Realschule Pfaffenhofen und staunten, was die Region an weiblichem Unternehmertum zu bieten hat. Landrat Martin Wolf (CSU) wurde von seiner Frau zur dritten Messe des „women-together“-Netzwerks mitgenommen und war begeistert von der weiblichen Wirtschaftskraft in seinem Landkreis. Mehr...

Kathi Kolb Fitness Fun & REGIE-GEDANKE begrüßen euch auf der Messe: Tag der Vielfalt


IHR-Mitglieder lassen sich typisieren & spenden    

Kay Krüger von Edeka-Krüger, das Ehepaar Fuchs von der Landmetzgerei und Anke Brückner von REGIE-GEDANKE gehören zu den insgesamt 363 Menschen aus der Region, die sich am 2. November 2014 in der Ilmtalhalle Reichertshausen typisieren ließen. Hintergrund: ein dreijähriges Mädchen aus einer Reichertshausener Familie ist an Leukämie erkrankt.  Mehr...

                                      Fotos: Anke Brückner

Josef Fuchs mit seiner Tochter (rechts) bei der Typisierung, dahinter einige Initiatoren der Aktion
Josef Fuchs mit seiner Tochter (rechts) bei der Typisierung, dahinter einige Initiatoren der Aktion
IHR-Mitglied Kay Krüger bei der Typisierung
IHR-Mitglied Kay Krüger bei der Typisierung

Bist du mein Typ? Möchte ein dreijähriges Mädchen mit Blutkrebs wissen

IHR-Mitglied REGIE-GEDANKE unterstützt Typisierungsaktion

Ja, ich werde mich typisieren lassen, sagt IHR-Vorsitzende Anke Brückner im Interview. Der Aufruf hat mich betroffen gemacht. Denn eine dreijährige aus Reichertshausen ist betroffen. Plötzlich ist es so nah, hier bei uns. Und meine Tochter ist auch gerade drei. Ich habe schon Blut gespendet und trage einen Organspendeausweis immer bei mir. An eine Knochenmarkspende habe ich bisher aber nie gedacht. Das wird sich ändern! Am 2. November. 

Lass auch DU dich typisieren zwischen 13 Uhr und 17 Uhr in der Ilmtalhalle Reichertshausen.

Das ist DIE Möglichkeit hier und jetzt Lebensretter zu werden und einen der großartigen Tombola-Preise zu gewinnen. REGIE-GEDANKE spendet ein bisschen Speichel und spendiert ein Fotoshooting mit drei Motiven. 

Mit großem Dank an die Schirmherren der Typisierungsaktion für die großartige ehrenamtliche Organisation.

Die IHR auf dem Unternehmertag 2014

Praxisnahe Impulse für Gewerbetreibende bei Unternehmertag des Landkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm im Kloster Scheyern

Folgende IHR-Mitglieder waren auf dem Unternehmertag vertreten: 

Ludwig von Fabris, Johanna Fleischer, Rainer Müller, Thomas Dittmer, Dirk Möller und Anke Brückner

Fotos: Anke Brückner

Hauptredner betonten die Wichtigkeit der Unternehmensnachfolge für die regionale Wirtschaft

Beim Unternehmertag 2014 im neuen Wittelsbacher-Saal des Klosters Scheyern stand das Thema „Unternehmensnachfolge – Neue Strategien“ im Mittelpunkt. Die dritte Ausgabe dieser Netzwerkveranstaltung wurde organisiert vom Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) und dem Wirtschaftsbeirat des Landkreises in Kooperation mit der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.

Bernd Huber, Vorsitzender des Wirtschaftsbeirats im Landkreis Pfaffenhofen, unterstrich die Brisanz des Themas: „Dass qualifizierter unternehmerischer Nachwuchs in Zeiten des Fachkräftemangels schwer zu finden ist, weiß man nicht erst seit gestern. 

Dennoch tun sich gerade engagierte Unternehmerpersönlichkeiten schwer, sich mit der Übergabe auseinanderzusetzen.“ Diese müsse man mindestens so professionell vorbereiten wie ein wichtiges Investitionsprojekt, idealerweise fünf bis zehn Jahre vor dem Ausstieg. Um ihrerseits „nicht zu spät dran zu sein“ erhielten die Teilnehmer des Unternehmertages konkrete Handlungsempfehlungen und sehr persönliche Einblicke in den Erfahrungsschatz der Referenten.

Für den Präsidenten der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., Alfred Gaffal, ist die Frage der Unternehmensnachfolge von zentraler Bedeutung für die Wirtschaft: „Zwischen 2014 und 2018 steht in Deutschland in rund 135.000 Unternehmen eine Übergabe an, fast 24.000 davon in Bayern. Das sind pro Jahr rund 5.000 Firmenübergaben allein in Bayern. Daran hängen jährlich über 60.000 Arbeitsplätze."

Als Strategien für eine erfolgreiche Unternehmensübergabe nannte Gaffal vor allem eine langfristige Planung sowie eine effiziente Beratung, zum Beispiel durch den von der vbw unterstützten Existenzgründerpakt Bayern. „Wichtig ist auch, die richtige Übergabeform zu wählen. Die Kapitalbelastung darf nicht zu Lasten wichtiger Zukunftsinvestitionen gehen. Von entscheidender Bedeutung ist auch die Sicherung der Unternehmensnachfolge im Erbfall“, sagte  Gaffal. In diesem Zusammenhang forderte der vbw Präsident, bei der künftigen Ausgestaltung der Erbschaftssteuer Verschonungsregelungen unbedingt zu erhalten.

Angela Inselkammer, Vizepräsidentin des DEHOGA Bayern, bezeichnete den Nachfolgeprozess gar als „Achillesferse, das größte Risiko für ein Familienunternehmen“. „Passen die Kinder und deren Lebenspartner ins Geschäft? Wie können weichende Erben ausgezahlt werden?“ Diese und viele weitere Fragen seien im Vorfeld von der übergebenden Generation zu klären. Frühzeitige offene Gespräche mit den Kindern können helfen, die Chancen des Familienbetriebes aufzuzeigen und den geeigneten Nachfolger zu finden. Bei der Übergabe sei es wichtig, „die neue Generation nicht auszubremsen“ und im Gesellschaftervertrag einen Haupterben zu benennen, denn „einer muss das Sagen haben“, so Inselkammer weiter.

Ihren prämierten „Brauereigasthof Hotel Aying“ hat sie innerhalb der Familie erfolgreich an die siebte Generation übergeben, Inselkammer verfügt also über reichhaltige Praxiserfahrung. Überhaupt ist sie eine Gastronomin durch und durch. Sie sehe die Gastronomie als „wunderbare Lebensaufgabe“ und bemängelte, dass die Wirtschaftskraft dieser Branche häufig unterschätzt würde. Dabei erwirtschaften die rund 40.000 Hotel- und Gastronomiebetriebe in Bayern, von denen rund 95 Prozent im Familienbesitz sind, einen erheblichen Umsatz.

Ansprechpartner enthalten. Von entscheidender Bedeutung sei die Vollmacht eines Vertreters, am besten notariell beurkundet. So könne der Betrieb auch in einer plötzlichen Notsituation möglichst ungestört weiterlaufen.

Zum Abschluss des fachlichen Teils der Veranstaltung fasste Landrat Wolf die wichtigsten Thesen prägnant zusammen. Übergeber müssen „rechtzeitig planen, ihre Kinder begleiten, Innovation zulassen, Beratung hinzuziehen, die Politik fordern“ und „einer muss das Sagen haben“. Nachdem man beim Unternehmertag ein Thema zur Sprache gebracht hatte, das oft aufgeschoben oder verdrängt wird, lud Wolf die Gäste zum anschließenden Netzwerken und persönlichen Gesprächen mit den Experten ein.

KUS-Vorstand Johannes Hofner zeigte sich erfreut über die rege Beteiligung von rund 350 Gewerbetreibenden. „Inzwischen hat sich der Unternehmertag als wirtschaftspolitische Informations- und Kommunikationsplattform im Landkreis wirklich etabliert“, so Hofner.

Großes Lob erhielt das Kloster Scheyern – vertreten durch Abt Markus Eller und Cellerar Pater Lukas – für den neu gebauten Wittelsbacher-Saal. Auch Scheyerns erster Bürgermeister Manfred Sterz sagte, er freue sich darauf, in diesem schönen Saal viele weitere gelungene Veranstaltungen zu erleben.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion standen die beiden Hauptreferenten Moderatorin Elke Christian, Leiterin der IHK-Geschäftsstelle Ingolstadt, Rede und Antwort. Ergänzt wurde die kompetente Runde durch Landrat Martin Wolf, Wirtschaftsbeiratsvorsitzenden Bernd Huber, IHK-Nachfolgeberater Markus Neuner sowie drei betroffene Gewerbetreibende.

Landrat Wolf betonte die besondere Bedeutung des Mittelstandes für den Landkreis Pfaffenhofen. Man habe „größtes Interesse daran, den Mittelstand für die Zukunft zu rüsten und die vielfältige Branchenstruktur im Landkreis zu bewahren. Mittelständische Betriebe sind nahe am politischen Leben, wodurch sich lokale Probleme direkt besprechen und gemeinsam lösen lassen“, so Wolf. Um die gute Zusammenarbeit noch zu intensivieren habe man das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung gegründet, das allen Unternehmern für neutrale und vertrauliche Beratungsgespräche zur Verfügung steht und Kontakte zu passenden Ansprechpartnern vermittelt – auch für weiterführende Fragen zur Unternehmensnachfolge.

Unternehmerin Michaela Schenk macht sich bereits frühzeitig Gedanken über einen geeigneten Nachfolger. Nicht ohne Grund, denn das von ihr heute erfolgreiche geführte Unternehmen MAWA GmbH in Pfaffenhofen war aufgrund einer nicht geregelten Nachfolge der 82-jährigen Voreigentümerin in finanzielle Schieflage geraten. Schenk nannte die intrinsische Motivation als wichtige Eigenschaft des Übernehmers. Man müsse sich fragen „Sind meine Kinder Unternehmerpersönlichkeiten?“ Den ausscheidenden Unternehmern empfahl sie, die Übergabe als „zeitlich definiertes Projekt zu sehen“ und am Ende auch „loszulassen“.

 

Kreishandwerksmeister Max Hechinger wird seine Unternehmen an einen langjährigen Mitarbeiter und aktuellen Geschäftsführer übergeben. Getreu seinem Grundsatz „bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt“ habe er seine Mitarbeiter über die Jahre in hinweg konsequent gefördert und dabei eine zweite und dritte Führungsebene aufgebaut. Er freue sich darauf, dass er auch nach der Übergabe weiter mitarbeiten „darf“, sei aber auch froh „wenn der schwere Rucksack etwas leichter wird“, verriet Hechinger dem Publikum.

Fritz Peters, Vorsitzender des IHK-Gremiums Ingolstadt-Pfaffenhofen und selbst Unternehmer im Übergabeprozess, empfahl die Unterstützung durch einen unabhängigen Berater. Außerdem sollten übernehmende Familienmitglieder zunächst in Fremdbetrieben Erfahrungen sammeln, um den Betrieb dann „auf ihre Weise“ führen zu können.

 

Der IHK-Spezialist Markus Neuner gab den Unternehmern den Tipp, bereits in jungen Jahren eine Art „Notfallkoffer“ bereitzuhalten. 

Dieser müsse Zugangscodes und Passwörter für alle wichtigen Dokumente, eine Vorsorgevollmacht sowie die Namen der wichtigsten Ansprechpartner enthalten. Von entscheidender Bedeutung sei die Vollmacht eines Vertreters, am besten notariell beurkundet. So könne der Betrieb auch in einer plötzlichen Notsituation möglichst ungestört weiterlaufen.

Zum Abschluss des fachlichen Teils der Veranstaltung fasste Landrat Wolf die wichtigsten Thesen prägnant zusammen. Übergeber müssen „rechtzeitig planen, ihre Kinder begleiten, Innovation zulassen, Beratung hinzuziehen, die Politik fordern“ und „einer muss das Sagen haben“. Nachdem man beim Unternehmertag ein Thema zur Sprache gebracht hatte, das oft aufgeschoben oder verdrängt wird, lud Wolf die Gäste zum anschließenden Netzwerken und persönlichen Gesprächen mit den Experten ein.


KUS-Vorstand Johannes Hofner zeigte sich erfreut über die rege Beteiligung von rund 350 Gewerbetreibenden. „Inzwischen hat sich der Unternehmertag als wirtschaftspolitische Informations- und Kommunikationsplattform im Landkreis wirklich etabliert“, so Hofner.

Großes Lob erhielt das Kloster Scheyern – vertreten durch Abt Markus Eller und Cellerar Pater Lukas – für den neu gebauten Wittelsbacher-Saal. Auch Scheyerns erster Bürgermeister Manfred Sterz sagte, er freue sich darauf, in diesem schönen Saal viele weitere gelungene Veranstaltungen zu erleben.

Öffnungszeiten des Öffentlichen Örtchens

von Anke Brückner

Wenn man in Reichertshausen mal muss, dann darf man: im Gasthof Fuchs, im Rathaus und im Haus Raphael – pieseln, pullern, strullern, eben auf die Pippibox gehen. Kostenfrei. Die drei Anlaufstellen sind ausgezeichnet mit einem Schild und erleichterten Gesichtern.

Da meine dreijährige Tochter gerade sauber wird, bin ich besonders dankbar darüber. Denn obwohl wir gerade von unserem zu Hause und dem gleichzeitigen Sitz der IHR Südliches Ilmtal in der Salmadinger Siedlung Reichertshausen gestartet sind und ich natürlich gefragt habe: Heidi, musst du auf die Pippibox, kommen wir genau 1345m weit. Da ruft sie von hinten aus dem Kindersitz: Mama, jetzt muss ich doch. Also bremse ich scharf, seufze leicht, grinse breit und gehe über den Bäcker Breitner mit ihr zu den Toiletten des Traditionsgasthofes Fuchs. Geschafft! Gerade so, aber geschafft!

Der Inhaber des Gasthofes Matthias Fuchs ist IHR-Mitglied und war Initiator der Idee des Öffentlichen Örtchens. Zu einer Zeit als meine Tochter noch in die Windeln machte. Heute, fast ein Jahr später, danke ich und hoffe viele schätzen das Angebot so sehr wie Heidi und ich und nutzen es auch.

Die Toiletten des Gasthofes an der Pfaffenhofener Straße können werktags von 6 bis 23 Uhr genutzt werden. Denn selbst wenn der Traditionsgasthof noch geschlossen hat, ist der Zugang über die Bäckerei Breitner möglich. Auch am Wochenende gilt: Sind Gasthof oder Bäcker geöffnet, kann die Notdurft verrichtet werden. Das Rathaus lässt sogar ein, wenn keine Besuchszeiten/Öffnungszeiten sind, vorausgesetzt es ist jemand im Haus und kann nach dem Klingeln öffnen. Im Seniorendomizil Haus Raphael Schloßstraße 16 öffnen sich die Türen von 6-20 Uhr zur Nutzung des Öffentlichen Örtchens.

 

Design und Produktion des Schildes von IHR-Mitglied Andrea Krpesch Firma Advue
Design und Produktion des Schildes von IHR-Mitglied Andrea Krpesch Firma Advue

Zumba tanzen ums Lagerfeuer beim ersten

IHR-Sommerfest 2014 in Ilmmünster

Fotos: Peter Beier

Am Samstag den 30. August feierten rund 20 IHR-Mitglieder bei schönstem Wetter das IHR-Sommerfest. Gastgeber war IHR-Mitglied Peter Beier aus Ilmmünster. Der Dachdecker stellte die Location, der Grill- und BBQ-Store Oberleiter den großen Grill, vom Edeka-Krüger kamen Brezn. Das Fischerwirtepaar Dittmar spendierte ein 20l-Faß Klosterbier welches Vorstandsmitglied Ludwig von Fabris auf Mayerhofen anstach. Es wurde geschlemmt, gefeiert und getanzt: Zumba ums Lagerfeuer. Kathi Kolb, Personaltrainerin und Inhaberin der Fitness Fun animierte die Mitglieder der IHR. Um halb 5Uhr in der Früh endete das rauschende Fest. Ganz klar, dass es im nächsten Jahr wieder ein Sommerfest gibt dann sicherlich mit einigen Mitgliedern mehr. Denn die Gewerbevereinigung des Südlichen Ilmtals steuert schon jetzt auf das 40. Mitglied zu.

 

Das nächste Treffen der „IHR-Stammtisch“ ist am Mittwoch den 24. September um 19.30 im Traditionsgasthof Fuchs in Reichertshausen. Dazu wird hiermit herzlich eingeladen! Auch Interessenten können einfach dazu stoßen und mehr über die IHR zu erfahren. Nach dem Urlaubsmonat August findet der Stammtisch wieder wie gewohnt jeden letzten Mittwoch im Monat statt.

Anke Brückner

Gewerbeschau wird zum Familienfest

IHR-Mitglied Dachdeckermeister Peter Beier stellt in Jetzendorf aus

Peter Beier
Peter Beier

Zwischen Weißwurst-Frühschoppen, Modenschau und Kinderprogramm stellten 21 Gewerbetreibende aus Jetzendorf und der Region am Sonntag 27. Juli bei der fünften Gewerbeschau im hiesigen Bauhof aus: vom Dachdeckermeister Beier aus Ilmmünster über das Mode-Eck Petershausen bis zur Edel-Destillerie aus Priel.

 

Fazit: Die Region hat einiges zu bieten, wie die Vielfalt der Aussteller dokumentierte. „Die Besonderheit unserer Gewerbeschau ist die familiäre Atmosphäre“, sagte Joachim Reuter, Vorsitzender des Gewerbevereins Jetzendorf. Wir haben uns für alle Altersgruppen etwas einfallen lassen.“

 

300 Tombola-Gewinne wurden verteilt. Jedes zweite Los war ein Gewinn. Bis 18 Uhr schlenderten rund 1500 Gäste über die Gewerbeschau.

 

 

Fotos: Anke Brückner

Der IHR für Euch - Vortrag: Gesunde Ernährung unterwegs

Natürlichkeit kommt an

Wenn Vitaminpräparate, dann sollten sie der Natur entspringen

Naturheilpraktikerin Dr. Gabriela Henn
Naturheilpraktikerin Dr. Gabriela Henn

Gesunde Ernährung unterwegs - im Urlaub und auf Berufswegen, war das Thema des IHR-Vortrages von Dr. Gabriela Henn aus Reichertshausen am Montag 14. Juli im Gasthof Fuchs. Die studierte Chemikerin ging bis in die kleinsten Proteine um zu verdeutlichen, was der Körper braucht und wie individuell Ernährung ist. Immer davon ausgehend, dass grundsätzlich jeder Mensch die Fähigkeit hat, Appetit auf die Nahrungsmittel zu entwickeln, die er benötigt. Um alle Hormone, die für seine Körperfunktionen wichtig sind, herstellen zu können, braucht der Körper aber die erforderlichen Grundbausteine aus der Nahrung.

Die Quintessenz des vielfach informativen Abends: Obst, Gemüse und eiweißhaltige Lebensmittel sind am Wichtigsten. Die Sättigungsbeilagen, also Kohlehydrate, die Dickmacher. Auch für unterwegs gilt: Regelmäßig essen ist wichtig! Und wenn aus Zeitnot zu Vitaminpräparaten gegriffen wird einfach darauf achten, dass sie natürlichen Ursprungs sind. Chemisch hergestellte Produkte kann der Körper schlecht verarbeiten.

Von Herzen! Zum Ziel!

Der erste "IHR für Euch" - Mit-Mach-Vortrag beleuchtet das Positive

Foto: Anke Brückner
Foto: Anke Brückner

Über die Kraft des positiven Denkens referierte gestern Abend Herzwerk-Coacherin Lydia Sauer-Sturmes im Gasthof Fuchs in Reichertshausen im Rahmen der Vortragsreihe „IHR für Euch“ der Gewerbevereinigung südliches Ilmtal. IHR steht dabei für die Gemeinden Ilmmünster, Hettenshausen und Reichertshausen.

 

Die Emotionscoacherin zeigte, wie aus dem Ziel Erfolg wird: Durch positives Denken und klare Zielsetzung. Denn es komme darauf an, sein Ziel so klar wie möglich zu formulieren, es genau zu beschreiben und einen Zeitpunkt dafür zu bestimmen. In dem Mitmach-Vortrag lernten sich die Mitglieder der Gewerbevereinigung, Gasthörer und Bürgermeister mal von einer anderen Seite kennen.

 

Der nächste „IHR für Euch“-Vortrag findet am 14. Juli im Gasthof Fuchs in Reichertshausen statt und beginnt um 19.30 Uhr. Thema: „Gesunde Ernährung unterwegs. Auf Berufswegen und im Urlaub. Wie halte ich mein Gewicht?“

Gasthof Fuchs bereitet veganes Hochzeitsbuffet

Eine außergewöhnliche Herausforderung für den gelernten Koch, Bäcker und Wirt des Traditionsgasthofes Fuchs in Reichertshausen

Eigentlich steht der Gasthof Fuchs in Reichertshausen für gutbürgerliche bayerische Küche, Schweinebraten und Tellerfleisch.

 

Ein veganes Hochzeitsessen ist da eine neue Herausforderung, die Wirt Michael König gern angenommen hat. Der gelernte Koch, Bäcker und Konditormeister präsentierte am Samstag 14.06.2014 leicht scharfen Curryreis mit Ananasfruchtnote, eine würzig abgeschmeckte Zucchini-Kartoffelpfanne, Auberginensalat an Tomate mit Ingwer, ein Kichererbsenpüree und Tofuschnitzel für 70 Gäste einer Hochzeitsgesellschaft.

 

Vegan essen bedeutet ohne tierische Produkte zu leben. Keine Milch, keine Eier oder Sahne. Alles Lebensmittel, die bei der Zubereitung von Nachspeisen ganz oben auf der Zutatenliste stehen. Doch dieses Mal musste Michael König ohne diese tierischen Produkte auskommen. Deshalb kreierte er einen veganen Zitronenpudding aus frisch gepresster Zitrone und deren Abrieb, abgebunden mit Kartoffelstärke. Diese wird dann kalt gestellt und erhält somit diese wunderbare Konsistenz, die an Wackelpudding erinnert. Aufgeschlagener Seidentofu sorgt für die Basis bei der veganen Mousse au Chocolat, die mit zwei verschiedenen Schokoladensorten aufgekocht wurde. Die beliebteste Hochzeitsnachspeise war aber die Mango-Kokos-Mousse aus frischer Mango, Kokos und Sojajoghurt.

 

Seit über 20 Jahren lebt der 36jährige Bräutigam Florian Starck vegetarisch und hat seine 31jährige Braut überzeugt ihre Ernährungsweise zu ändern. Seit anderthalb Jahren essen Henrike und Florian Starck vegan und diese Lebensweise zieht sich überall durch: von den Schuhen, die aus Kunstleder sind, bis hin zu den Gummibären auf Stärkebasis und eben nicht aus tierischer Gelatine. Das Brautpaar erklärt, dass die Maschinerie, die hinter der Tierhaltung steht, diese Entscheidung vorangetrieben hat. Es geht ihnen um das Vermeiden von Tierleid in jeglicher Form, sei es bei der Hühnerhaltung oder in der Milchwirtschaft, die Bauern regelrecht zwingt, Ökonomie vor Ökologie zu stellen um überleben zu können, so der Lehrer für Biologie und Chemie. Außerdem beinhaltet das JA zum veganen Essen für das Paar eine gesündere Lebensweise.

 

Ihre 70 Gäste genossen das außergewöhnliche Essen, auch wenn es anfangs Erstaunen darüber gab, dass kein Fleisch geboten wird. Das Erstaunen darüber, wie lecker vegan sein kann, war umso größer.

Dem Wirt des Gasthofes Fuchs Michael König hat es sehr viel Freude gemacht, diesen Sonderwunsch nach einem veganen Essen zu erfüllen. „Ich habe dabei ganz neue Erfahrungen gemacht und mich weiter entwickelt", sagt der 45jährige. Er will und wird auf Wunsch auch in Zukunft vegan kochen. Doch selbst auf den Schweinebraten zu verzichten, kann sich der Wirt nicht vorstellen. Vegan zu leben ist modern, aber immer noch etwas Besonderes. Zu viele Gäste lieben seine traditionelle bayerische Küche ohne Zusatzstoffe. 

IHR-Stammtisch auf dem Volksfest

Reichertshausen feiert - IHR feiert mit

Mit viel Spaß und ner Maß! Die IHR feierte beim Auftakt des 36. Volksfestes Reichertshausen mit. 

Beim monatlichen Stammtisch, immer am letzten Mittwoch, gabs auch Neuigkeiten. Dieses Mal  wurde der Flyer der Gewerbevereinigung präsentiert. Nun wird er unters Volk gebracht. Lasst uns bekannt(er) werden. Flyer zum Verteilen und Auslegen können bei der Vorsitzenden Anke Brückner in Reichertshausen abgeholt werden. 

IHR habt die Leidenschaft, wir die Grills

Die IHR für Euch - Grillvortrag von Christoph Oberleiter im Fischerwirt

Fotos: Anke Brückner, REGIE-GEDANKE.de

So muss grillen sein - entspannt und amüsant. IHR - Mitglied Christoph Oberleiter aus Ilmmünster begeisterte gestern Abend vor dem Fischerwirt Ilmmünster die Teilnehmer des Grillseminars: Die IHR für Euch - Der Weg zum perfekten Steak. Auf drei Grills brachte er drei Fleischsorten zum perfekten Garpunkt. Rind, Schwein, Pute auf Holzkohle, Gas, Holzpellets. Das zerfällt auf der Zunge, sagte ein Teilnehmer nach der Verkostung. Dazu gab es drei verschiedene Biere vorgestellt von Biersomelier Christian Leibig aus Entrischenbrunn. Vielen Dank für den gelungenen Abend an die drei Veranstalter und die gut gelaunten und interessierten Gäste. Unter anderem folgten der Einladung der 1. Bürgermeister von Reichertshausen Reinhard Heinrich und die am gleichen Abend frisch gewählte 2. Bürgermeisterin von Ilmmünster Brigitte Wallner. Herzlichen Glückwunsch! Das Motto des Grill&BBQ-Stores passte perfekt auf den Grillabend: Ihr habt die Leidenschaft, wir die Grills.

Der neue Mai von Reichertshausen

Die IHR-Mitglieder Gasthof Fuchs, Landmetzgerei Josef Fuchs und die Volks- und Raiffeisenbank Bayern Mitte eG sind am Reichertshausener Maibaum vertreten

Fotos: Anke Brückner, REGIE-GEDANKE.de

Emotionscoaching geht ans Herz

IHR-Mitglied Herzwerk begeistert mit Gefühl beim Coachingtag

Inhaberin des Herzwerkes Pfaffenhofen, Emotionscoacherin: Lydia Sauer-Sturmes

Was ist eigentlich Emotionscoaching?

Für Lydia Sauer-Sturmes ist es eine Herzensangelegenheit. Für die 18 Teilnehmerinnen des Seminars auf dem Coachingtag in Ingolstadt am 5. April 2014 war es etwas Neues und Verblüffendes. Teilweise erstaunt, erlebten sie selbst, dass es funktioniert und weiterhilft, weil es Probleme und Gedanken visualisiert und dadurch verständlich macht. Insgesamt stellten sich 12 Coacherinnen auf dem Coachingtag des Unternehmerinnenforums vor und zeigten, wie sie arbeiten.

Lydia Sauer-Sturmes moderierte und führte mit einer beruhigenden Ausstrahlung durch die Problemaufstellung. So brachen plötzlich Emotionen heraus, doch die Emotionscoacherin fing die überraschten Teilnehmerinnen wieder auf.  Am Ende erfüllte eine große Erleichterung den Seminarraum. 

Also ist Emotionscoaching Herzensarbeit. Sie hilft schlechte Emotionen loszuwerden, Probleme zu bewältigen, Streitigkeiten zu beenden und Lösungen zu finden. Sie glauben es nicht? Natürlich nicht, weil Sie es NOCH nicht erleben konnten!

IHR-Mitglied und Herzwerk-Inhaberin Lydia Sauer-Stumes wird im Juni 2014 einen kostenfreien Vortrag für die IHR halten. Das ist Ihre Chance! Persönlich ist das Herzwerk hier zu erreichen: Herzwerk

Fotos: Anke Brückner, REGIE-GEDANKE.de

Erfolgreicher Start der IHR-Vortragsreihe

Thema: Denk- und Bewegungsfehler im Alltag

Fotos: Anke Brückner, REGIE-GEDANKE.de

Hohe Haken und XXL - Taschen sind die Rückenkiller. Außerdem langes Sitzen, oft verkrampft vorm Computer. Werden dann noch die Beine übereinanderschlagen gerät der Körper in Schieflage. Ist das Becken erst mal schief wird versucht mit den Schultern auszugleichen. So entstehen Rückenschmerzen. Das sind sie die Bewegungsfehler. Dazu kommen die Denkfehler und der Stress! Am Montag, den 31. März im Gasthof Fuchs wurden den Zuhören die Augen geöffnet. Fast automatisch veränderten sich die Sitzpositionen und obendrauf gabs Tipps zur schnellen Selbsthilfe, wenn der Rückenschmerz kommt. 

Die Zuhörer des einstündigen Vortrages von Carina Huber-Seibert und Angelika Conrad-Seibert von Xsundheit aus Hettenshausen brachte den Zuhörern viele Aha-Effekte und den Vortragenden Beifall. Die ausgebildete Dorn-Therapeutin Angelika Conrad-Seibert zeigte zusammen mit ihrer Tochter Schwachstellen auf und Schnellübungen vor. 

15 Mitglieder der IHR kamen zum Vortragsstart im Gasthof Fuchs in Reichertshausen. Der nächste Vortrag findet am 12. Mai 2014 statt. Es sind auch Nichtmitglieder herzlich eingeladen. Die Vorträge der IHR sind kostenlos.


Video: Anke Brückner, REGIE-GEDANKE.de